Sep 162011
 

Social Media Marketing ist ja heutzutage ein MUST DO für jede Firma, die etwas auf sich hält, egal ob es um Branding geht oder Verkaufsförderung. Nur tun sich die meisten schwer, die Wirkung ihrer Massnahmnen zu messen, KPIs zu entwickeln oder einfach nur zu errechnen, was denn am Ende bei rum kommt, in harter Währung ausgedrückt.

Der blog „mdg“ hat versucht sich diesem Thema zu nähern und hat eine Infografik, die die Aktivitäten von Firmen im Social Netz aufzeigt, welche Metriken eine Rolle spielen, wo in Zukunft mehr investiert wird etc. Dies gibt zwar keine eindeutige Antwort auf die Frage des ROI, aber zeigt empirisch, was den Marketern heute in dem Bereich wichtig ist:

Infographic: The ROI of Social Media
Infographic by MDG Advertising

Aug 282011
 

facebook targetingFacebook hat sein Advertising Tool überarbeitet, mit dem man auf facebook.com Banneranzeigen und sponsored Posts buchen kann und bietet nun neben den demografischen Segmentierungskriterien ein weitreichenderes Segmentierungstool nach Interessen an.
Wie bisher lassen sich Zielgruppen von bestimmten Seiten auswählen. Darüberhinaus lässt sich dies auf Themen erweitern, wobei sich Fans von thematisch ähnliche Seiten ansprechen lassen. Dies vereinfacht das Targeting ungemein.

Als letzte Neuerung lassen sich Zielgruppen anhand von Kategorien auswählen, dies führt zu einer breiteren Zielgruppe mit größerer effektiver Reichweite.

Hier gibt es einen PDF Download des offiziellen Guides von Facebook zu diesem Thema: Facebook Targeting Guide download

Feb 212011
 

Dieses Jahr werden weltweit ca. 6 Milliarden UD-Dollar in Social Media Werbung investiert und die Frage nach dem ROI wird immer wichtiger. Bisher waren die niedrigen Click Through Raten damit begründet, daß User einfach keine Banner klicken, wenn sie in Social Networks aktiv sind.

Laut einer Studie von Webtrends ist die Performance von Facebook Bannern relativ niedrig und sinken zudem noch weiter. Zwischen 2009 und 2010 fielen die weltweiten CTR während die CPM’s stiegen. Das bedeutet, daß Facebook User immer weniger klicken, aber gleichzeitig die Kosten der Kampagnen steigen.

Facebook Performance, 2009 & 2010

CTRs sind dabei in den USA geringer als anderswo auf der Welt (0,065% targeted USA gegenüber0.087%, wenn in andere Länder getragteted wurde), wobei beide Raten immer noch höher sind, als wenn gar nicht geografisch getargeted wurde.

Eine Chitika Studie verglich die CTRs auf Facebook mit denen im google Network und fand heraus, daß die im Social Network signifikant kleiner waren.

Clickthrough Rates für Google and Facebook Text Ads Nord Amerika , Jan 2011

Allerdings gibt es nicht die eine Durchschnitts CTR für eine Plattform, sondern diese ist abhängig von der Zielgrupper, der Anzeigengestaltung und dem beworbenen Gut.
Zudem spielt das Targeting eine große Rolle. Facebooks Advertising Plattform bietet ja Möglichkeiten Zielgruppen konsequent zu targeten und laut einer Studie von BLiNQ Media kann Targeting einen extremen Anstieg der CTR bedeuten. BLiNQ Media schaltete verschieden Kampagnen und stellte fest, daß die CTRs bei einem angewandten Targeting bis zu 7,5 mal höher waren, asl bei Kampagnen ohne Targeting.


Performance Metrics für Targeted vs. Nontargeted Facebook Anzeigen

„Anzeigen, die ein soziales Element haben, wie Namen oder Bilder von Freunden, denen die Marke gefällt, können auch gut performen“ sagt Williamson. „Marketing Leute können dies zusätzlich zu anderen Targeting Taktiken auf Facebook verwenden.

Also obwohl die durchschnittlichen Klickraten auf Facebook geringer sind kann man sagen, dass ein vernünftiges Targeting eine Kampagne erfolgreicher machen kann, als Werbung in anderen Banner Netzwerken.