Dez 142011
 

Twitter hat gestern neue Features Live gestellt und damit die Ansicht insb. von Brand Profilen etwas dem Facebook Look angenähert.Unten ist ein Video, welche die Neuerungen vorstellt. In Kürze wird das auch in den Twitter eigenen Service Tweetdeck integriert, mal sehen, wie Services wie Hootsuite das abbilden werden…

  • Connect Hier startet die Konversation,hier sieht man, wer Follower ist, oder dich erwähnt, die retweets oder wer einen in die Favorites genommen hat…
  • Discover bringt dich in den angepassten feed, basierend auf deinen Interessen (Deinem Ort, wem du folgst, was in der Welt passiert…)
  • Profile – Dieser neue Bereich bietet dir eine Fläche, deine Interessen zu präsentieren. Andere können direkt mit dir tweeten und deine Listen, Follower, Favouriten, Fotos und mehr einsehen… Das  Me tab hält dich mit  direkten Nachrichten auf dem Laufenden
  • Speak – Der neue Tweet/Senden Bereich

 

Dez 132011
 

Nur ein kurzer Post zwischendurch, ich möchte auch keine Lanze brechen für Facebook. Aber wer meinen Blog verfolgt kann feststellen, dass ich durchaus zu Werbung auf Facebook rate, insb. im Musik Bereich. Facebook bietet im Vergleich zu anderen Werbenetzwerken einen (noch) sehr geringen CPC / CPM bei gleichzeitiger sehr genauer Segmentierung (ein Hoch auf den Datenschutz 😉 ). Selbst das Google Ad Network, was mittlerweile fast nur noch Youtube performen lässt, hat in der Regel einen weit höheren CPC.

Gut, zweck dieses Posts ist es, auf den Marketing Guide von Facebook hinzuweisen, der zwar sehr kurz und knapp ist, aber den ertsen 5000 Downloadern einen Advertising Gutschein i.H.v. 25$ bietet (gegen Data Capture). Also für alle, die bisher kein Geld in Facebook Advertising investieren wollten, ein gute Möglichkeit das mal zu testen… Seid kreativ und eröffnet einfach ein paar Anzeigen und testet, welche am besten performt. Ihr könnt eure Facebook Profile bewerben, auf itunes, amazon.de oder Beatport linken, eure Webiste oder Webshop bewerben u.v.m. Auch mit 25$ heißt es testen, testen, testen…

Nov 102011
 

Facebook hat diese Woche in ihrem Developers blog zwei Monate nach der f8 Konferenz, wo der neue Open Graph und damit facebook Music und die Facebook Timeline vorgestellt wurde, erstmals Resultate präsentiert. Seid f8 haben die facebook user ihre Musik Aktivitäten mehr als 1.5 Milliarden Mal geteilt, indem sie die Music Apps, die im Open Grapph integriert sind, genutzt haben. Dadurch haben einige der dort präsenten Music Services ihre aktive Usersbase mehr als verdoppelt und kleinere Music Startups bis zu 10-fache Steigerung ihrer User verzeichen konnten.

Einige Entwicklungen seit f8:

  • Spotify: Eins der wichtigsten Social Music services hat nach ihrer Expansion in die US im Sommer seit f8 mehr als vier Millionen neue User gewonnen.
  • Earbits: Das Startup, das von Musikern gegründet wurde hat eine 1350 % Steigerung in der Anzahl der User zu verzeichnen, die Fans der Band wurden, deren Music sie konsumieren.
  • MOG: Das einzigartige Social Business Modell hat seit f8 zu 246% Wachstum geführt.
  • Rdio: Ihre starke sociale Ausrichtung hat zu einer 30fachen Steigerung der Registrierungen über Facebook geführt
  • Slacker: Slacker, was über Mobile, TV, Autos und web zu benutzen ist, hat seit f8 11x mehr aktive User bekommen.
  • Deezer: Der französicche Service hat seiner Open Graph Intergration mehr als 10000 User pro Tag hinzugewonnen.

Open Graph Best Practices
Es gibt einige Übereinstimmungen, was alle erfolgreichen Open Graph Apps gemeinsam haben:

  1. Sozial verbundene User Mit einer Grundmasse von Usern, die vom ersten Tag an die Inhalte mit ihren Freunden teilen können, ist man gewapnet für die Soziale Erfahrung.
  2. Soziale Erfahrung Sobald man mit Usern verbunden ist und man den Benefit der Soical Erfahrunge rübergebracht hat, profitiert man von einersteigenden Zahl von Shares und Viraler Verbreitung der App durch den News Feed, dem Tciker und der Timeline.
  3. Geteilte Inhalte haben nachhaltigen Wert. Neben der direkten Verbeitung der Inhalten über den Ticker und News feed, bringt die Präsenz in der Timeline langfristigen Wert für den User und deren Freunde, wenn sie über lange Zeiträume diese Inhalte weiterverfolgen.

Soweit so gut. Bleibt abzuwarten, wann die Timeline jetzt wirklich startet und welche Akzeptanz diese bei den Usern hat.

Nov 082011
 

Der Knall war kaum zu überhören, heute hat Google den Launch seiner Seiten (Pages) bekannt gegeben und gibt nun Marken und Bands die Möglichkeit, sich in dem Sozialen netzwerk zu präsentieren. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Fans sich mit Seiten verbinden können, zum einen über eine Empfehlung durch den +1 Button oder indem sie Seiten einem Kreis zuordnen, um damit Updates in ihrem Stream zu sehen. Zusätzlich gibt es zwei Integrationen durch die Google Suche mit der sich Seiten Kreisen zuordnen lassen. Zum ertsen erscheinen Google+ Seiten in den normalen Suchergebnissen, zum zweiten kann man direkt nach Seiten suchen, indem man bspw. einem Bandnamen ein „+“ voranstellt. (hier ist ein Beispielvideo)

Ein Bespiel für eine Google+ Seite für Bands, die Google als Refernz angibt ist die Band All American Rejects.

In den nächsten Tagen wird dieses Feature wohl für die Allgemeinheit freigeschaltet. Nun heißt es schnell sein und sich seine Band und Marken Namen zu sichern. Aber wie funktioniert das genau?

Als erstes geht man zur Google+ Seite, auf der man Pages erstellen kann: plus.google.com/pages/create. Her loggt man sich mit seinem Google Account ein. Ist man schon freigeschaltet kann man mit der Erstellung und Registrierung seiner Seiten beginnen:

1. Schritt – Seite erstellen und Kategorie auswählen

Im ersten Schritt nach dem Login und der Auswahl „Neue Seite erstellen“ muss man als erstes eine Kategoire auswählen. Es stehen hier fünf Kategoriegruppen zur Auswahl:

1. Lokales Geschäft (Geschäfte, Restaurants, Hotels, Dienstleister …)
2. Produkt oder Marke (Mode, Autos, Elektronik, Finanzdienstleistungen …)
3. Unternehmen, Einrichtung oder Organisation (Firmen, öffentliche Einrichtungen, gemeinnützige Organisationen …)
4.  Kunst, Sport oder Unterhaltung (Film, Fernsehen, Musik, Bücher, Theater, Sport …)
5. Sonstiges (Verwenden Sie diese Kategorie, wenn Ihre Seite in keine andere Kategorie passt)

Nach der Auswahl der groben Kategorie, kann man auf der rechten Sete in einem Pulldown Menü eine Unterkategorie auswählen.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Schritt: Gestaltung der Seite

In diesem Schritt kann man der Seite eine kurze Beschreibung hinzufügen und ein Profilfoto oder Logo hochladen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Schritt: Die erste Verbreitung

Im dritten Schritt kann man seine neue Seite schon auf Google+ teilen und an seine Kreise publizieren. Dies bezieht sich natürlich auf das persönliche Profil des Erstellers.
Nun kann man auf „Fertigstellen“ klicken und die erste Seite ist schin publiziert, wenn auch erst rudimentär.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Schritt – Die Seite ist Online, der Startscreen

Nun ist die Seite online und wir befinden uns auf der Startseite. Wir sehen den noch leeren Stream, auf der rechten Seite gibt es die Funktionen „Seite an meine Kreise beannt machen“ und man kann dort einen sog. „Hangout“ starten, eine interessant funktion zur direkten Kommunikation mit der Fansbase.
Im Oberen Bereich gibt es vier Menü Icons, die jetzt kurz vorgestellt werden. Auf „Home“ befinden wir uns gerade…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. Schritt – Fotos hochladen

In diesem bereich kann man Fotos zu seiner Seite hochladen, Alben anlegen oder auch Fotos aus seinen Kreisen anzeigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6. Schritt – Das Profil

Hinter dem dritten Icon im Header verbirgt sich das Profil, hier sieht man seine Profilübersicht, hier kann man seine Basic Infos editieren, Fotos + Video editieren und freigeben etc.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7. Schritt – Die Kreise

Hinter dem vierten Icon verbirgt sich die Ansicht der Kreise der Seite, hier kann man User Kreisen hinzufügen und editieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigentlich recht intuitiv gemacht und funktional sicherlich noch nicht ausgeschlachtet. Es bleibt spannend, was noch folgen wird. und nun viel Spass und Erfolg beim Erstellen eurer ersten Seiten auf Google+.

 

Okt 272011
 

Mit der Ankündigung der  Timeline hat Facebook sicherlich den Social Media Marktdurchgerüttelt, sodass auch Google+ gleich nachziehen möchte.Doch bevor die timeline richtig online gegangen ist, gibt es schon die ersten Spekulationen, was das für das Social Media Marketing bedeuten kann. Denn was für einzelnen User alles möglich sein wird, von sich preiszugeben, wird für Bands, Musiker und auch Firmen ganz neue Möglichkeiten bieten. Auf Mashable ist ein schöner Post aufgetaucht, der schonmal einen (spekulativen) Ausblick darauf gibt, was an Herausforderungen und Möglichkeiten auf uns zukommen wird.

Keines der besipiele unen ist zwar real oder gar offiziell, aber es gibt schonmal einen mehr oder weniger realistischen Einblick auf die Zukunft der Timeline im Social Media Marketing. Böse Zungen behaupten, dass sich Facebook damit optisch dem Erzfeind Myspace immer näher kommt…

 

 

Sep 262011
 

Wer t3n nicht kennt, sollte unbedingt mal reinschauen, es erscheint zweimonatlich und befasst sich mit Themen aus dem Bereich Social Media, Webtechnologien, E-commerce, CMS, Marketingpraxis etc.
t3n ist zugegebenermassen eines meiner Lieblingsmagazine, insbesondere das letzte Heft mit dem Titelthema „Social Business“ war super spannend mit Themen wie „Facebook Ads vs Google Ads“, „Gamification“, Email Marketing als Vertriebstool“, „Multishops“, „SEO Linktips“ und viele mehr.

Aber auch das aktuelle Heft mit dem Titelthema „Das Auge klickt mit“ hat wieder eine Reihe spannender und anregender Themen parat, wie z.B. einen „Google+ Guide“, „Google Analytics im E-commerce tracking“, „Tips für Website betreiber zum neuen Panda Update“ u.v.m.

Ihr könnt die ersten 32 Seiten hier durchblättern und das Inhaltsverzeichnis einsehen:
www.t3n.de/magazin/t3n-nr-25-auge-klickt/

t3n war so freundlich und stellt mir ein Jahresabo und zwei aktuelle Ausgaben zum verlosen zur Verfügung:

1. Preis: Ein Gratis-Jahresabo inkl. „Birdswarm“-Shirt und einer t3n-Kaffeetasse
2. und 3. Preis: jew. 1 Einzelheft der aktuellen Ausgabe

Wer das Abo oder auch nur die aktuelle Ausgabe gewinnen möchte, geht bitte zum Kontaktformular und beantwortet die Frage
„Welches Jubiläum feiert t3n mit dieser Ausgabe“? Bitte Betreff „t3n“ und eure Kontaktaden hinterlassen.
Einsendeschluss ist 3. Oktober 2011 23:59.

Sep 242011
 

Nun wurde er endlich angekündigt, auf der f8, der aktuellen facebook developer Konferenz: Der Facebook Music Service und zwar als Teil der neuen Open Graph App Plattform. Facebook hat sich dabei mit einer Reihe von Music Services zusammengetan, um das Real time Musik Streaming und Music Discovery in die neue Timeline zu bringen.

Entgegen den Gerüchten ist es nicht Spotify, der allein den Musik Service auf Facebook betreibt, sondern eine Vielzahl von Streaming Services, u.a. Spotify, Deezer, Rhapsody, MOG, Rdio, Soundcloud, Mixcloud, Earbits, Vevo, Slacker Radio and Songza. Schade ist, das Simfy offensichtlich als deutscher Service noch nicht angeschlossen ist.

Spotify dürfte aber eh erstmal die wichtgste Rolle spielen, weil der Service in den musikalisch wichtigsten Ländern vertreten ist (bis auf Deutschland). Bald können User Playlists in Echtzeit mit ihren Freunden teilen, nur leider beschränkt sich diese Funktionalität immer nur auf den genutzten Service, d.h. die Playlists sind unter den Services nicht kompatibel. Die Playlist spielt letztedlich nicht auf Facebook, sondern innerhalb der jeweiligen App. Der angekündigte Launch hat daher zu einem Wettlauf der einzelnen Services nach Free Streaming Lizenzen geführt, um deren Verbreitung weiter zu erhöhen. Die Chance, dass ein Freund auf Facebook auch Benutzer desselben Streaming Services ist, ist bisher relativ gering. Es bleibt abzuwarten, wie erfolgreich das ganze wird, wenn die Inkompatibilität der Playlist bestehen bleiben sollte. Und natürlich, wie sich diese Discovery Erfahrung auf den A la Card Download auswirken wird. Stay Tuned!

Sep 212011
 

Es ist mal wieder Social Media week und heute findet eine Veranstalung zum Thema „The role of Social Media in today’s music industry“ statt. Da das ja auch Thema meines Blogs ist (siehe z.b. Facebook Guide für Musiker und Band Seiten) möchte ich darauf hinweisen. Gäste sind u.a. meine Wenigkeit, Tamara Deike von Pony Up! und Manuel Overbeck, Label Manager Get Physical.
Es findet im Office von wahwah.fm statt, leider sind alle Tickets weg, aber die Veranstaltung wird auf in der wahwah.fm app übertragen. Stay tuned!

P.S. Einen Audiostream des Panels gibt es im wahwah.fm blog: blog.wahwah.fm/blog/2011/09/social-media-week-2011-round-table-discussion-w-k7-get-physical-pony-up/

Sep 212011
 

Social Media Marketing ist in aller Munde und darf heutzutage in keinem Marketing Konzept mehr fehlen. Allein in Deutschland sind mittlerweile 20 Millionen Menschen bei dem größten Netzwerk Facebook angemeldet, wobei mehr als 90 % davon in der Altersgruppe der 14-49 Jährigen angesiedelt ist. Wie schon in meinen vorherigen Posts beschrieben, spielt der ROI (Return On Investment) eine immer wichtigere Rolle und Social Media wird mittlerweile auch als Absatzkanal für Produkte im e-commerce genutzt. F-Commerce steht hierbei als Synonym für solche e-commerce Aktivitäten im Social Web.
Anders als im herkömmlichen E-Commerce, wo Aktivitäten und Kampagnen mittlerweile fast automatisiert geplant werden und anhand von definierten KPIs optimiert werden, ist dieser Bereich im Social Web sicherlich vielschichtiger und birgt einige Stolperstellen, aber auch hohes virales Potential.
Das Online Magazin Internethandel hat in der aktuellen Ausgabe das Titelthema . Es werden neben den Grundlagen alle wichtige Aspekte des Facebook Marketings vorgestellt, wie man Gruppen und Fanpages zur Leadgenerierung nutzt, seine Postings zeitlich plant, Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufbaut, Facebook Shops einbindet, Anzeigen und sponsored Posts schaltet und gibt zusätzlich Tips zur Fehlervermeidung in sozialen Kampagnen. Alles in allem ein guter Leitfaden für alle, die Facebook als zusätzlichen Vertriebskanal nutzen möchten.

Sep 162011
 

Social Media Marketing ist ja heutzutage ein MUST DO für jede Firma, die etwas auf sich hält, egal ob es um Branding geht oder Verkaufsförderung. Nur tun sich die meisten schwer, die Wirkung ihrer Massnahmnen zu messen, KPIs zu entwickeln oder einfach nur zu errechnen, was denn am Ende bei rum kommt, in harter Währung ausgedrückt.

Der blog „mdg“ hat versucht sich diesem Thema zu nähern und hat eine Infografik, die die Aktivitäten von Firmen im Social Netz aufzeigt, welche Metriken eine Rolle spielen, wo in Zukunft mehr investiert wird etc. Dies gibt zwar keine eindeutige Antwort auf die Frage des ROI, aber zeigt empirisch, was den Marketern heute in dem Bereich wichtig ist:

Infographic: The ROI of Social Media
Infographic by MDG Advertising