Nov 222011
 

Midem hat ein Crowdsourcing Video gedreht, in dem sie Künstler, Manager und Musikindustrie Experten gefragt haben, „Warum Direkt to Fan?“
Die Antworten zeigen, dass wenigstens für die Befragten, das dies der Weg ist, wo es lang geht…

Die wichtigsten Aussagen in Kürze:

Künstler:

Ed O’Brien, Radiohead: Die wichtigste Beziehung ist die zwischen Band und den Menschen, die die Band lieben. Und wir haben die wundervolle Möglichkeit, das zu erreichen: durch das Web.

00:22 Zoe Keating: Es ist möglicherweise die einzige Möglichkeit, wie ein experimentieller Künslter wie ich erfolgreich sein kann. Weil niemand zwischen mir und dem steht, die einzigen Entscheidungen, sind die des Künstlers.

00:57 Gold Motel (Greta Morgan & Dan Duszynski): Als Musikliebhaber wissen wir, wie toll es ist, denjenigen zu treffen, den wir lieben. Jetzt, wo wir in einer Band sind, wissen wir zu schätzen, mit denen in Verbindung zu treten, die daran interessiert sind.

01:19 Michelle Phelan, Carosel: Ich möchte eine persönliche Beziehung zu meinen Fans haben. Ich rede mit ihnen, ich beantworte jede Nachricht. Die Leute scheinen eine authentische Erfahrung zu wollen, ich freue mich, diesen bedarf zu erfüllen. Mein persönliches Facebook Profil ist offen für alle.

01:41 Sydney Wayser: Immer mehr Künstler scheinen herauszufinden, was sie sagen möchten und wie sie das ihren Fans mittleilen wollen und ich bin neugierig, was das alles sein wird!

MANAGER

02:25 Emily Gonneau, Unicum Music (OK Go (EU), Carosel, Emilie Chick): Es wird langsam Zeit, dass Künstler in das Zentrum des Musik Business treten. So viele Künstler wurden durch D2F befähigt selbst zu entscheiden, was sie wann und wie ausdrücken wollen, sdoass wir als Partner und einfach nur auf deren vision fokussieren und den Aufgabe erfüllen können.

02:56 Emily White, Whitesmith Entertainment (Brendan Benson, Gold Motel, Sydney Wayser, Urge Overkill): D2F ist wichtig als der Weg, um Musik vom Künstler zum Fan zu bringen. Anstatt sich auf teure Radio Promo Teams und Promoter zu verlassen, können wir Fans emailen und sie um einen „Tweet“ oder „Like“ für einen Free Track bitten. Auf diesem Weg bekommen wir ihre Kontaktinfos und bleiben immer mit ihnen im Kontakt, idealerweise die ganze Karieere des Musikers lang…

EXPERTEN

03:31 Sam McGregor, Good Lizard Media: D2F ermöglicht Künstlern ihr Verkaufsmodell so anzupassen, dass es genau auf ihre Fans zugeschnitten ist und das führt zu einer langfristigen und profitableren Bindung.

03:52 David Riley, Good Lizard Media: D2F ist mehr als ein weiteres Einkommenmodell für Künstler. Es ist ein Model, was die Fansbase sowohl aktiviert als auch entwickelt. So kannst du deine Produkte der Fanbase geben, die sie auch kaufen möchte und dadurch wird eine engere Beziehung zwischen Fan und Künstler aufgebaut. Das ist mehr als nur eine CD in einem Laden zu verkaufen…

04:19 Martin Frascogna, DIY Künstler Anwalt: Fans brauchen nicht zwangsweise den alten Marketing Plan, der auf die Masse abzielt. D2F hat es den Künstlern nicht nur erlaubt, das alte konformistische System zu umgehen, es erlaubt ihnen auch ein organisch wachsendes Geschäft zu entwickeln, das sich ihren und den Bedürfnisssen der Fans anpasst.

Soweit die Statements. Sicherlich ist dieser Clip recht einseitig und zielt auf etabliertere Künstler ab, die schon eine Marketing Maschinerie durchlaufen haben, aber auch für weniger etablierte Künstler schein D2F ein Kanal zu sein, der, wenn auch nicht ausschließlich, ein wichtige Rolle im Musikmarketing spielen wird.

Be Sociable, Share!

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)