Sep 292011
 

Die Agentur Good Lizard Media hat zum Start der Reihe „Kosten von Direct to fan Kampagnen“ ein Whitepaper auf dem Midem Blogveröffentlicht, was sich mit dem Aspekt beschäftigt, welche Rolle Social Media in Bezug auf Direkt to Fan für die Musik Industrie spielt:
1. Was ist „Direct to Fan (DTF)“, 2. Wo findet „Direct to Fan (DTF)“ statt, 3. Was initiiert DTF? und 4. Wer verdient daran?

Interessant ist die Liste der wichtigsten „drivers“, von den beiden wichtigsten „Live Shows“, über „Album Veröffentlichung“ bis hin zu „limitieren Auflagen“.

Interessant ist die Grafik, die versucht die Anzahl der Fans in Zusammenhang mit dem Umsatz durch DTF zu bringen. Sie zeigt ganz anschaulich, das die Anzahl der Fans offensichtlich keinen direkten Einfluss auf den erzielten Umsatz hat (ähnlich wie die „views“ bei Online Videos beschrieben in diesem Post über den Einfluss von Musikvideo Konsum auf den Umsatz.
Auch hier (daher auch Live Shows an erster Stelle der DTF – Driver) geht es um Gefühl, Nähe und vor allem Involvement des Fans, was zu DTF Umnsätzen führt.

Das gesamte Whitepaper findet ihr gleich hier auf Slideshare:

Be Sociable, Share!

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)